Sonntag, 26. April 2015

Rhabarber-Charlotte - ein kleines feines Törtchen mit ganz viel Liebe...

Am Wochenende hatten wir Hochzeitstag und da wir jetzt schon ewig und drei Tage zusammen sind (ehrlich gesagt, muss ich sogar immer kurz nachdenken, wie lange schon...), gibt es bei uns keine Geschenke. Sondern wir genießen die gemeinsame Zeit und schwelgen in Erinnerungen, wie wir unseren großen Tag erlebt haben, lachen und kichern über das eine oder andere und tanzen schon morgens im Pyjama durch die Wohnung. Da mir mein Mann jeden Morgen meinen Kaffee ans Bett bringt - und das seit über 12 Jahren - wollte ich ihm mit einem kleinen Törtchen überraschen.


Rhabarber Charlotte
(für ein 18er Törtchen oder 4 Mini-Törtchen)

Für den Biskuitboden:

3 Eier
50 g Zucker
50 g Mehl
2 TL Backpulver

Für die Schokoladen-Joghurt-Mousse:

200 g weiße Schokolade
600 g Griechischer Joghurt
Saft von einer 1/2 Zitrone
200 g Sahne
6 Blatt Gelantine


Für das Rharbarber-Ragou:

300 g Rhabarber
3 EL Vanillezucker
50 ml Johannisbeeresaft
 1/2 TL Speisestärke, 1 TL Wasser

Für die Deko:

2 Packungen (ca. 18 Löffelbiskuits)
50 g weiße Schokolade
50 g Kokosflocken
etwas rote Speisefarbe

Zubereitung

Für den Biskuitboden die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel mit dem Mixer für ca. 5 Minuten schaumig schlagen, bis sich das Volumen deutlich verdoppelt und die Masse hellgelb geworden ist. 
Mehl und Backpulver mischen, auf den Eischaum sieben und unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten bei 180 Grad backen. Anschließend abkühlen lassen. 

Währenddessen die Löffelbiskuits vorbereiten, dazu die weiße Schokolade hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Die Kokosflocken mit der Speisefarbe in einen Gefrierbeutel füllen und kräftig verkneten, bis die Kokosflocken die Farbe vollständig angenommen haben. Die Löffelbiskuits mit der Spitze zu 1/3 in die weiße Schokolade tauchen und mit den Kokosflocken bestreuen. Die Löffelbiskuits auf Backpapier legen und trocknen lassen. 

Aus dem Biskuitteig 2 Kreise (ca. 16 cm Durchmesser) ausstechen. Den Biskuitboden in eine Springform oder Tortenring legen und die Löffelbiskuits am Rand aufstellen. Oder für die kleinen Törtchen 8 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 5-6 cm. ausstechen und in Dessertringe legen.


Für die Joghurt-Mousse, die weiße Schokolade klein hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Den Joghurt mit Zitronensaft mischen und löffelweise unter die warme Schokolade rühren. Gelantine nach Packungsanweisung einweichen. Die Sahne steif schlagen. Gelantine erwärmen und mit 2 Löffel Joghurtcreme verrühren und anschließend zügig unter die restliche Joghurt-Masse rühren. Die Sahne unterheben und für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie leicht zu gelieren beginnt. Währenddessen den Rhabarber zubereiten. Dafür den Rhabarbar waschen, putzen und in ca. 4 cm große Stücke schneiden, mit Vanillezucker und Johannisbeeresaft mischen und etwa 5- 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Speisestärke mit Wasser mischen und unterrühren. Rhabarber-Ragou abkühlen lassen. 


Die Joghurt-Mousse aus dem Kühlschrank nehmen. Für das Törtchen die Creme mit dem Rhabarber jetzt abwechselnd schichten. Dafür die Hälfte der Joghurt-Mousse in die Charlotte füllen, den zweiten Biskuitboden vorsichtig auflegen und mit der Hälfte des Rhabarbers bestreichen. Restliche Joghurt-Mousse daraufgeben und anschließend das restliche Rhabarber-Ragou auf die Joghurt-Mousse geben. Das Törtchen mindestens 5 Stunden (am besten über Nacht) durchkühlen lassen. 



Bei der lieben Mia von Kochkarussell gibt es gerade ein Blog-Event "Rhabarberglück", da beteilige ich mich doch glatt mit meinem süssen Törtchen.

 Rhabarberglück-Das Blogevent im Kochkarussell 500


Ich wünsche euch noch einen tollen Abend.

Bis bald,
eure Sabsi

Kommentare :

  1. Liebe Sabsi,
    oh WOW, das Törtchen sieht ja wirklich phänomenal gut aus <3 Und dann auch noch die beiden kleinen Mini-Törtchen dazu, wie süüüß! Rhabarber-Charlotte, Schokoladen-Joghurt-Mousse und Rharbarber-Ragou klingt nach einem einzigen, frühlingshaften Traumtörtchen.
    Vielen vielen Dank für deinen tollen Beitrag und die schönen Bilder, ich freu mich total.
    Ganz liebe Grüße, Mia
    PS: Nachträglich alles Gute zum Hochzeitstag. Wie schön, dass dein Mann dir schon sooo lange Kaffee ans Bett bringt. Dazu muss ich meinen Liebsten unbedingt auch noch bewegen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabsi,

    wunderbar sieht das aus. Besonders die kleinen Charlöttchen gefallen mir gut. Die sind so niedlich!
    Sehr schöne Bilder.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank :-)
    Liebe Grüße
    Sabsi

    AntwortenLöschen
  4. Das Törtchen sieht ja allerliebst aus und dann noch mit Rhabarber! Da denke ich gleich an meine Kindheit zurück, als es bei Oma in den Ferien immer Rhabarber zu essen gab! Lecker! Die Fotos finde ich übrigens sehr hübsch anzusehen! Und natürlich ALLES GUTE ZUM HOCHZEITSTAG!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen